Warum gibt es den Freundeskreis?

„Wofür braucht Ihr Schiedsrichter denn einen Förderverein?“ Diese Frage hört man häufig, wenn man Ziele und Aufgaben des Freundeskreises Frankfurter Schiedsrichter e.V. vorstellt und für einen Beitritt wirbt.

Festzuhalten ist dabei zunächst, dass das Hobby Fußballschiedsrichter heute insgesamt schwieriger geworden ist. Die Gründe hierfür sind vielfältig und liegen sowohl im sportlichen Bereich (die Spiele sind schneller, athletischer, trickreicher/unsportlicher geworden) als auch im gesellschaftspolitischen Umfeld. Die Einstellung der Beteiligten an Fußballspielen hat sich deutlich verändert. Insgesamt ist, wie sich nicht zuletzt an der jährlich steigenden Anzahl von Spielabbrüchen und Sportgerichtsverhandlungen zeigt, eine zunehmende Aggression bei Zuschauern, Betreuern, Trainern sowie bei den Spielern zu konstatieren. Diese veränderten Rahmenbedingungen haben zur Folge, dass die Anzahl der SR in den letzten Jahren stagniert oder sogar zurückgegangen ist. Hinzu kommt, dass viele – gerade junge – Schiedsrichter nach ersten negativen Erlebnissen ihre Tätigkeit wieder beenden.

Um diesen Tendenzen entgegen zu wirken, wurde Anfang 2002 der Freundeskreis Frankfurter Schiedsrichter e.V. gegründet, der derzeit ca. 380 Mitglieder zählt. Neben den aktiven und passiven Schiedsrichtern des Kreises Frankfurt zählt der Freundeskreis Frankfurter Schiedsrichter e.V. auch eine Vielzahl Frankfurter Vereine und Mitglieder des Kreisfußballausschusses Frankfurt zu seinen Mitgliedern. Die Grundgedanke bei der Vereinsgründung bestand darin, den Vorstand der Kreisschiedsrichtervereinigung Frankfurt im Bereich der Finanzen zu entlasten und die Möglichkeit zu schaffen, externe Sponsoren zu akquirieren, um der Schiedsrichtervereinigung finanzielle Mittel für Ausbildungsprojekte bereit stellen zu können. Nach der Satzung des Freundeskreises Frankfurter Schiedsrichter e.V. ist der Zweck des Vereins:

  • die Pflege und Förderung des Fußballsports, insbesondere des Schiedsrichterwesens und hierbei vornehmlich der Kreisschiedsrichtervereinigung Frankfurt am Main
  • die sportliche und soziale Förderung von Jugendlichen und die Jugendpflege,
  • die Förderung der Integration ausländischer Sportkameraden,
  • die Pflege und Förderung der Kameradschaft der Frankfurter Schiedsrichter.

Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  1. Lehrgänge und Veranstaltungen zur Schulung in Regelkenntnissen,
  2. Seminare und Workshops,
  3. Sportveranstaltungen und gemeinschaftliche Unternehmungen,
  4. Informationsveranstaltungen über das Schiedsrichterwesen in der Öffentlichkeit.

Dabei sind der Freundeskreis Frankfurter Schiedsrichter e.V. und die Schiedsrichtervereinigung Frankfurt keine getrennten Organisationen, sondern arbeiten eng zusammen und ergänzen sich.