Regelfrage zur neuen Auswechsel-Regel

In der 88. Spielminute wird ein Spieler der Mannschaft B beim Stande von 3:2 für die Mannschaft A an der Seitenlinie per Fußvergehen zu Fall gebracht. Nach erfolgtem Pfiff soll der im eigenen Torraum stehende und schon mit einer Verwarnung belastete Verteidiger von Mannschaft A ausgewechselt werden. Entgegen dem deutlichen Hinweis des SR, dass dieser Spieler das Spielfeld neben dem Tor verlassen soll, geht der Spieler aufreizend langsam zur Mittellinie und erklärt, dort werde die Auswechslung stattfinden. Wie muss der Schiedsrichters entscheiden?

Lösung: Direkter Freistoß für Mannschaft B wo das Foulspiel begangen wurde. Gelb-rote Karte für Verteidiger von Mannschaft A.

Erklärung: Die gelb-rote Karte ist deshalb notwendig, da der Spieler die Anweisung des SR nicht befolgt, die nächste Begrenzungslinie für die Auswechslung zu nutzen (Regeländerung!). Dies ist eine Unsportlichkeit und wird mit einer Verwarnung bestraft – in diesem Fall gelb-rot.