Zocken für den guten Zweck – Referees sammeln 2.100 Euro ein

Vom Einzelkämpfer zum Teamplayer. Die Corona-Pause hat die Schiris aus Offenbach, Frankfurt und Hanau vereint.

Die überraschend lange Zwangspause im Amateurfußball hat auch die Schiedsrichter in ihrem Hobby vor eine ungewohnte Situation gestellt. Plötzlich mussten sich auch die Regelhüter des Fußballs selbst an Vorschriften halten. Die bundesweiten Corona-Schutzmaßnahmen und Auflagen haben auch auf den Sport insgesamt ein neues Licht geworfen und seinen Akteuren einen Timeout zum Überlegen gegeben. Die plötzlich entstandenen Freiräume sind allerdings nicht ungenutzt geblieben, zumindest nicht bei den Referees, die ein großes Spenderherz gezeigt haben.

Bereits Anfang Mai fand das Charity-FIFA-Turnier statt, zudem die Schiri-Vereinigungen Offenbach und Hanau aufgerufen hatten. Das Turnier sollte jedoch nicht nur zum Spaß ausgetragen werden, sondern auch der Gesellschaft einen Nutzen bringen. So entschieden sich die Organisatoren Gahis Safi (Hanau), Adil Challioui und Ole Sicker (beide Offenbach) eine Teilnahmegebühr zu erheben und das Geld an die Clown Doktoren (e.V.) aus Wiesbaden zu spenden, die mit ihrer Arbeit Jung und Alt in Krankenhäusern, Altenwohnheimen und Kinderhospizen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und so für gute Laune sorgen. In Zeiten von Corona eine sehr wertvolle Arbeit. 

Hinzu kamen weitere Spenden der Freundeskreise Frankfurt, Hanau und Offenbach. Die Frankfurter Schiris haben sich zudem kurzerhand dazu entschieden, die Spendenerlöse in Höhe von 200 Euro aus ihrer eigenen „Mein Herz schlägt für…“-T-Shirt-Aktion beizusteuern. Dabei flossen je zwei Euro pro verkauftem Shirt in die Spenden-Aktion. Nachdem sich zusätzlich auch namenhafte Unternehmen wie die Prodene GmbH (300 Euro) sowie die Frankfurter Volksbank (500 Euro) am guten Zweck beteiligten, kam eine Gesamtsumme von sagenhaften 2.100 Euro zusammen, die am 16. Juni 2020 an die Clown Doktoren am Offenbacher SANA Klinikum übergeben wurde. „Wir freuen uns riesig über die Spende, was in Zeiten von Corona leider immer seltener passiert.“ freut sich Frau Dr. Stracciatella von den Clown Doktoren.

Das Charity-FIFA-Turnier sorgte auch über die Hessischen Grenzen hinaus für Begeisterung und rief viele Menschen und sogar andere Vereinigungen zum Nachahmen bzw. Spenden auf. Auch künftig wollen die Schiris aus Offenbach, Frankfurt und Hanau verstärkt zusammenarbeiten, auch außerhalb des Sportplatzes. Die Corona-Pause hatte auch etwas Positives.